Lokales

Bei Rallye fleißig Geld für Kinder gesammelt

Ein Spendenbetrag über 10.437 Euro für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen ist das Resultat einer gelungenen Charity-Aktion.
22. August 2022, 13:00 Uhr
AmbulanterKinderhospiz-Poli_1
Von links: Die beiden Koordinatorinnen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes, Dominika Ludwig und Minke Bach, Polizeipräsident Bernd Paul, Timm Klingelhöfer und Alice Pfaff mit ihrem »Wallace« bei der Spendenübergabe. Foto: Karger

Initiiert wurde die Spendenaktion von Timm Klingelhöfer und Alice Pfaff von der Gießener Polizei, die sich mit ihrem Auto »Wallace« an der zehnten Auflage der Baltic Sea Circle Rallye beteiligten.

Seit 2011 versammeln sich jährlich bis zu 250 Besitzer und Besitzerinnen von Young- und Oldtimern, um von Hamburg aus in großem Bogen die Ostsee zu umrunden. Baltic Sea Circle nennt sich die Veranstaltung, die die Erkundung der nördlichen Länder mit einer Spendenaktion verbindet. Neben einer Anmeldegebühr von 980 Euro müssen auch mindestens 750 Euro für einen gemeinnützigen Zweck eingebracht werden.

Mit Ziege hinterm Steuer

Die Tour ist als Rallye organisiert. Sie führt über Nebenstraßen, Navigationsgeräte sind verpönt, und unterwegs müssen immer wieder diverse Aufgaben gelöst werden. Da gilt es zum Beispiel, eine Ziege hinter das Steuer zu hieven und ein Beweisfoto zu schießen. Nicht einfach, wenn man die Landessprache nicht beherrscht. Die Schikane hat einen tieferen Sinn: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen mit den Einheimischen ins Gespräch kommen. Und sei es auch nur gestisch. Die 7.179 Kilometer von Hamburg durch neun Länder und zurück müssen binnen 16 Tagen bewältigt werden.

Scheck über 10.437 Euro

»Es hat großen Spaß gemacht und die Leute haben mitgemacht«, fasst Timm Klingelhöfer seine Eindrücke von der Tour zusammen, die er gemeinsam mit seiner Partnerin Alice Pfaff absolviert hat, und die letztendlich zu einem tollen Spendenbetrag geführt hat. Einen Scheck über 10.437 Euro überreichten Klingelhöfer und Pfaff, die beide beim Polizeipräsidium Mittelhessen tätig sind, im Beisein von Präsident Bernd Paul an die beiden Koordinatorinnen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes, Minke Bach und Dominika Ludwig. Paul war gleich in doppelter Funktion mit dabei: sowohl als Dienstherr, der die Aktion seiner Mitarbeitenden über die Homepage des Polizeipräsidiums unterstützt hat, und auch als Vorstandsmitglied der Tour der Hoffnung, die die Hälfte der Spendensumme beigesteuert hat. Der Betrag soll zum größten Teil für einen im Februar beginnenden Ehrenamtskurs verwendet werden, in dem engagierte Freiwillige in fünf Monaten auf ihre Arbeit vorbereitet werden.

Aktuell werden 21 Familien durch 36 Ehrenamtliche betreut. Und für diese und für die Familien soll es im kommenden Monat einen Ausflug zum Hofgut Friedelhausen geben. Dazu soll auch noch etwas für die Renovierung der in die Jahre gekommenen Büroräume Am Wingert verwendet werden. Wer Interesse am Vorbereitungskurs für neue Ehrenamtliche hat, kann sich unter 0641 5591644 oder giessen@deutscher-kinderhospizverein.de informieren.

Spende für Hospizdienst

Der Hospizdienst begleitet seit 2006 in Gießen und einem Umkreis von 50 Kilometern lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche mit ihrer gesamten Familie. Die Begleitung beginnt mit Diagnosestellung im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus. Ausgebildete Ehrenamtliche begleiten dabei die gesamte Familie im häuslichen Umfeld.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/bei-rallye-fleissig-geld-fuer-kinder-gesammelt;art2773,836756

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung