Lokales

Atzenhainer Nachwuchs beschenkt Kinder in Not

Die Atzenhainer Kinder der Mini-Feuerwehr und des Jugendrotkreuzes zeigten Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe: Sie packten Weihnachtspäckchen für Kinder in Not.
06. Dezember 2021, 13:00 Uhr
AtzenhainerMinisderFeuerweh
Mit Freude brachten die Kinder der Atzenhainer Mini-Feuerwehr und des Jugendrotkreuzes ihre bunt verpackten Geschenke für die Aktion »Weihnachtspäckchen für Kinder in Not« zur Sammelstation. Foto: privat

Seit 1995 ruft die Stiftung Kinderzukunft jährlich dazu auf, Weihnachtspäckchen für Kinder in Not zu packen. Denn viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, Weihnachtsgeschenke zu bekommen, da sie zusammen mit ihren Familien oder gar als Waisenkinder in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben.

Viele Tausend Menschen aus ganz Deutschland beteiligen sich jedes Jahr an der Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung Kinderzukunft. Dazu gehören in diesem Jahr auch erstmals die Kinder der Atzenhainer Mini-Feuerwehr und des Jugendrotkreuzes, die mit viel Freude an der Aktion teilnahmen.

Geschenke selbst ausgesucht und verpackt

Unter dem von der Stiftung vorgegebenen Motto: »Was zum Waschen, was zum Naschen, was zum Fühlen, was zum Spielen, was zum Wärmen, was zum Lernen« wurde den Kindern selbst die Entscheidung überlassen, was sie, egal ob Kleidung, Spiel-, Schul- und Bastelsachen, Accessoires oder auch originalverpackte Süßigkeiten, spenden und verschenken wollten. »Und jedes Kind hat sein Päckchen auch selbst gepackt«, so Miriam Diehl vom Organisationsteam der Aktion in Atzenhain.

Hilfe für Rumänien, Ukraine und Bosnien

Nun war es dann so weit. Treffpunkt war das Feuerwehrgerätehaus, wo die Kinder ihre schön dekorierten bunten Päckchen abgeben konnten, die über eine in Gießen eingerichteten Sammelstelle weitergeleitet werden. Nun erfolgt mit Lkws der Transport der Weihnachtspäckchen aus Deutschland nach Bosnien-Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine, wo kranke und verletzte Kinder, Waisen- und Straßenkinder sowie Kinder armer Familien in Heimen, Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Flüchtlingslagern und Elendsvierteln beschenkt werden.

Für ein Kind, das normalerweise gar nicht auf ein Geschenk zu Weihnachten hoffen kann, wird das Weihnachtspäckchen eines Kindes aus Deutschland eine große Freude sein.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/atzenhainer-nachwuchs-beschenkt-kinder-in-not;art2773,766736

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung