Lokales

Alte Kirche Bürgeln ist »Denkmal des Monats«

Der Rahmen hat gepasst: Die Alte Kirche Bürgeln stellte sich zum Tag des offenen Denkmals in ihrem frisch renovierten und sanierten Kleid vor.
19. September 2021, 13:00 Uhr
ÜbergabeDenkmaldesMonatsBür
Angela Dorn überreicht die Auszeichnung »Denkmal des Monats« an den Ehrenvorsitzenden Dr. Kurt Bunke (l.) und den Vorsitzenden Carsten Freichel vom Kulturverein Alte Kirche. Foto: Reichel

Weil die Arbeiten so besonders liebevoll und detailliert unter Denkmalschutz-Vorgaben ausgeführt wurden, gab es gleich noch eine besondere Auszeichnung.

Die Alte Kirche Bürgeln stand seit 1970 leer. Denn zu diesem Zeitpunkt wurde die Neue Kirche eingeweiht und genutzt. Das Interesse an dem historischen Gebäude, das in seiner ursprünglichen Kapellen-Form etwa 800 Jahre alt ist, verflachte seitens der Kirche und so stand sie sogar schon kurz vor dem Abriss.

Verein hat Gebäude am Leben gehalten

Zur Rettung des Gebäudes ist der Kulturverein Alte Kirche besonders hervorzuheben mit seinem Ehrenvorsitzendem Dr. Kurt Bunke. Der Verein - und besonders Dr. Bunke - hatten es in den vergangenen Jahren geschafft, die Kirche am Leben zu erhalten: sowohl von der Substanz her als auch beispielsweise mit kulturellen Veranstaltungen. Dadurch wurden Einnahmen generiert, die direkt in den Erhalt der Kirche flossen.

In den vergangenen Jahren wurden intensiv Fördermöglichkeiten genutzt, die letzlich bewilligt wurden und deren Auswirkungen nun zu bewundern sind. Die Alte Kirche erstrahlt wieder. Die Leistungen der Restauratoren und Fachleute, die mit Pinseln und Zahnbürsten kleinste Details unter dicken Farbschichten freigelegt hatten, haben sich mehr als gelohnt.

Bisher 430.000 Euro verbaut worden

»Insgesamt sind bisher etwa 430.000 Euro verbaut worden«, berichtet Dr. Kurt Bunke - darunter auch eine Restaurierung der Glocken, die schließlich erstmals seit 40 Jahren wieder läuten. Letzte Details fehlen noch. So muss die Orgel grundlegend gereinigt werden und auch die Kanzel ist noch nicht restauriert.

Zum Tag des offenen Denkmals gab es Glückwünsche von allen Seiten und der Tag wurde mit einer Kunstausstellung, Orgelspiel sowie Live-Musik gefeiert. Peter Jakob aus Bürgeln stiftete zudem seine Eigenkreation eines Kirchenmodells an den Verein.

Das fertige Ergebnis der Sanierung schaute sich nun auch Hessens Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, an und brachte gleich eine besondere Auszeichnung mit: Die Alte Kirche Bürgeln ist nun offiziell »Denkmal des Monats«. Der Preis ist zudem mit 1.000 Euro dotiert. »Bei der Alten Kirche Bürgeln können wir eine hervorragend gelungene und denkmalgerechte Sanierung bewundern«, sagte Dorn. »Und was für den dauerhaften Erhalt eines Kulturdenkmals das Wichtigste ist: Sie wird kreativ genutzt.« Die Ministerin nahm sich umfangreich Zeit, um sich alles genau anzuschauen und berichten zu lassen. Mitgestaltet wurde die Preisübergabe von Bezirkskantorin Annemarie Göttsche an der Orgel.

Neben der Nutzung als Kulturstätte gibt es etwas ganz Besonderes im Angebot der Alten Kirche: In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Cölbe ist hier eine Außenstelle des Standesamtes eingerichtet worden. Einen passenderen Rahmen dafür, sich das Ja-Wort zu geben, gibt es fast nicht.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/alte-kirche-buergeln-ist-denkmal-des-monats;art2773,753376

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung