22. April 2019, 11:00 Uhr

Hungen

Radtour zum »Himmelbett«

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Bürgermeister, Touristiker und Fahrrad-Enthusiasten aus Lich, Laubach, Hungen und Grünberg gemeinsam die Fahrradsaison.
22. April 2019, 11:00 Uhr
Am »Himmelbett«: Die Skulptur versinnbildlicht die geografische Lage der vier Kommunen Grünberg, Hungen, Laubach und Lich mit je einem typischen historischen Turm oder Dach – und lädt natürlich auch zum Rasten ein. Foto: privat

Auf den Marktplätzen der vier Ostkreis-Kommunen ging es zeitgleich auf die E-Bike-Route »Von Römern, Residenzen und Reformatoren«. Trotz eisiger Temperaturen ließen sich die Radler den Spaß nicht verderben und genossen die Besonderheiten der Route, die mit zahlreichen interessanten Infotafeln aufwartet.

Infotafeln und Videobeiträge

Auf den Infotafeln werden die spezifischen Eigenheiten der vier mittelalterlichen Fachwerkstädte beschrieben, und per App auf dem Smartphone und QR-Code kann man kurze Audio- und Videobeiträge hören und sehen. Die Grünberger »Märtfraa« stellt die Historie ihrer Stadt vor, in Hungen präsentiert der Stadtschäfer seine Stadt, in Laubach weist Hofrat Crespel auf die Besonderheiten der Stadt hin und in Lich führt Stadtschreiber Melchior zum Schloss und den ältesten Gebäuden.

Skulptur lädt zum Rasten ein

Es gibt also viel zu sehen und zu hören auf der Route »Von Römern, Residenzen und Reformatoren«: zum Beispiel auch die vom Pohlheimer Künstler Michael Hirz gestalteten Skulpturen, die die Titel aufgreifen – das »Himmelbett«, das zwischen Villingen und Hungen steht und zum Rasten einlädt und die Residenzen versinnbildlicht. Oder die Reformations-Bibel, die zwischen Grünberg und Queckborn aufgestellt wurde und für das Thema Reformation steht. Schließlich noch die Skulptur, die die Römer-Vergangenheit anschaulich vor Augen führt und zwischen Muschenheim und Bettenhausen positioniert wurde.

Auf der Strecke hielten die Gruppen aus den vier Städten an den Infotafeln an und probierten die QR-Codes aus, erkundeten die Skulpturen und trafen auf die Gruppen aus den Nachbarstädten. Zudem hatten die Fahrradfahrer die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen, bei dem man kulinarische Gutscheine gewinnen konnte.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.