Lokales

Münzenberg neu im Dorfentwicklungsprogramm

Hessens Umweltministerin Priska Hinz verkündete die Aufnahme neuer Städte und Gemeinden in das Dorfentwicklungsprogramm. Auch Münzenberg ist dabei.
10. Juli 2019, 11:00 Uhr
Die Burgenstadt will durch Gebäudesanierungen und Co. noch attraktiver werden. Foto: Stadt Münzenberg
Die Burgenstadt will durch Gebäudesanierungen und Co. noch attraktiver werden. Foto: Stadt Münzenberg

Einer der ersten beiden Anerkennungsbescheide für das Dorfentwicklungsprogramm ging neben Driedorf im Lahn-Dill-Kreis an die Stadt Münzenberg.

»Mit der Dorfentwicklung fördern wir gezielt die ländlichen Regionen in Hessen. Mit der Landesförderung werden Ortskerne durch Sanierung und Neubauten wieder attraktiver. Lebensmittelgeschäfte, Dorfcafés, Treffs und kulturelle Angebote entstehen und sorgen für ein aktives Leben in den Gemeinden. Wir nehmen in diesem Jahr sieben weitere hessische Kommunen in das Programm auf. Ich freue mich, in Driedorf und Münzenberg die Anerkennungsbescheide für die beiden ersten neuen Kommunen 2019 übergeben zu können«, sagte Umweltministerin Priska Hinz. Neben Driedorf und Münzenberg kommen im Jahr 2019 auch Bensheim (Bergstraße), Mühltal (Darmstadt-Dieburg), Dornburg (Limburg-Weilburg), Bad König (Odenwald) und Meißner (Werra-Meißner) hinzu.

Stadt will touristische Highlights aufwerten

Münzenberg plant, durch Beratung und Förderung privater Gebäudesanierungen die Stadt attraktiver zu machen und will ebenfalls touristische Highlights aufwerten. Die touristische Infrastruktur soll verbessert werden, zum Beispiel durch den weiteren Ausbau des Radwege- und Wandernetzes sowie durch eine neu geschaffene Stelle für Stadtmarketing. Daneben soll die Wohn- und Lebensqualität für Bürger gesteigert werden, unter anderem durch die Einrichtung eines Car-Sharing-Angebots.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/Lokales-Muenzenberg-neu-im-Dorfentwicklungsprogramm;art2773,610168

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung