24. Mai 2019, 11:03 Uhr

Marburg

Mittagessen in der Schule für zwei Euro möglich

Ein ausgewogenes, warmes Mittagessen zum günstigen Preis: Die Stadt Marburg macht den weiterführenden Schulen und Eltern ein neues Angebot.
24. Mai 2019, 11:03 Uhr
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (2.v.l.) stellt an der Martin-Luther-Schule das neue Angebot für Marburger Schulen vor. Foto: Patricia Grähling/Stadt Marburg

Die Schüler sollen künftig für zwei Euro in den Schul-Cafeterien essen können. »Die Stadt vervierfacht damit ihren Beitrag und zahlt rund die Hälfte jedes Mittagessens, wenn genug Kinder mitmachen«, kündigte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies an.

»Bewusstsein für Ernährung schaffen«

»Eine gute und ausgewogene Ernährung wird an den Schulen ein immer wichtigeres Thema, denn immer mehr Kinder und Jugendliche besuchen die Schulen ganztägig«, erklärte Spies. Damit verlagere sich auch an die Schulen, dort das Bewusstsein für eine Ernährung zu schaffen, die ausgewogen, biologisch und regional sei. Der Stadt Marburg sei es daher wichtig, dass alle Kinder und Jugendlichen in den Cafeterien ihrer Schulen gesund und kostengünstig verpflegt werden.

Voraussetzung dafür ist eine Vereinbarung, dass der fünfte und sechste Jahrgang der Bildungseinrichtung mindestens einmal in der Woche eine warme Mahlzeit in der Cafeteria einnehme. Auch in den beruflichen Schulen sollen die Schüler eine günstige vollwertige Mahlzeit erhalten können. Bislang zahlen die Kinder und Jugendlichen für ein Mittagessen drei Euro. Das bleibe auch weiterhin an den Schulen so, die sich nicht an dem Angebot der Stadt beteiligen.

Die Stadt Marburg möchte zugleich den Pächtern in den Schulcafeterien angemessene Einnahmen ermöglichen. Der Preis, den die Pächter für ein Mittagessen abrechnen können, werde daher von 3,50 auf 3,70 Euro erhöht. An den Standorten, an denen die Anbieter frisch kochen, bekommen sie künftig vier Euro. Das bedeute, dass die Stadt Marburg bis zur Hälfte der Kosten für ein Mittagessen für die Schüler übernehme, so Spies.

Auch Grundschulen bedacht

Auch im Bereich der Grundschulbetreuung erhöhe die Stadt die Subvention des Mittagessens: Das Essensgeld werde zum neuen Schuljahr von 52 auf 48 Euro im Monat gesenkt. Kinder, die Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket bekommen, können künftig sogar kostenlos in den Marburger Schulen essen: Die Bundesregierung hat mit dem neuen »Starke Familien«-Gesetz beschlossen, ab 1. August den Eigenanteil der Familien von einem Euro für ein warmes Mittagessen zu streichen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.