30. Januar 2019, 15:00 Uhr

Marburg

Mehr Miteinander für Marburgs Zukunft

»Miteinander« lautete das Motto beim Neujahrsempfang der Stadt Marburg vor rund 1.000 geladenen Gästen im Erwin-Piscator-Haus.
30. Januar 2019, 15:00 Uhr
Rund 1.000 Gäste waren zum Neujahrsempfang geladen, mit dem sich die Stadt jedes Jahr bei den Menschen bedankt, die sich in Marburg für das gute Zusammenleben und Miteinander einsetzen. Fotos: Patricia Grähling/Stadt Marburg

Aus Politik, Kultur und Stadtgesellschaft, Universität, Wirtschaft und Gewerbe, Vereinen und Verbänden, Initiativen und Beiräten, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Wohlfahrt und sozialen Einrichtungen, Bundeswehr, Verwaltung und Medien waren Vertreterinnen und Vertreter der Einladung der Stadt gefolgt. Von Seiten der Stadtverwaltung nahmen in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Standesamt, Stadtbüro und Altenplanung am Empfang teil – stellvertretend für eine »Verwaltung voller engagierter, kreativer, hochkompetenter Menschen, die alle bereitstehen, auch wenn es einmal eng wird«, lobte Spies das ganze große Team der Stadt.

Miteinander – so »tickt« Marburg, stellte Spies eingangs klar. Und in der folgenden Stunde schlug der Oberbürgermeister den Bogen von den Ergebnissen der Marburg-Umfrage und der neuen Bürger/innenbeteiligung in der Stadt über Bildung, Wohnen, Mobilität, Kultur, Stadtentwicklung, Älter werden, Integration, Klima und Ökologie bis zu Europa und zur globalen Verantwortung für »eine Welt«, der sich die Stadt selbst sowie viele Marburgerinnen und Marburger verpflichtet fühlten.

»Licht am Ende des Tunnels«

Marburg investiere auch 2019 mit dem BildungsBauProgramm (BiBaP) wieder sechs Millionen Euro in seine Schulen, berichtete Spies unter anderem. Auch der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen schreite voran.

»Es gibt Licht am Ende des Tunnels«, kündigte Spies die Öffnung der Weidenhäuser Brücke voraussichtlich in den Sommerferien an. Ein Zukunftsthema in Sachen Verkehr, das Marburg bewege, seien jene 27.000 Menschen, die täglich zur Arbeit in die Stadt einpendelten. Spies erinnerte unter anderem auch an das starke Signal Marburgs mit der Demonstration »Wir sind mehr« gegen Rassismus und Rechtsextremismus im September.

Schließlich lud der Rathauschef die Gäste des Abends zum »trefflichen Disputieren« direkt vor Ort ein: »Viel Spaß und spannende Gespräche«, wünschte Spies den Gästen, bevor das Buffet eröffnete.

Zur Eröffnung hatte die junge Geigerin Bodam Lee gespielt – begleitet am Klavier von Gunther Friedrich. Schauspieler des Hessischen Landestheaters gaben einen Vorgeschmack auf das Musiktheater Cabaret und zur Unterhaltung nach dem offiziellen Teil spielte das Quartett »String Tango«.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.