04. Januar 2019, 11:00 Uhr

Marburg

Hilfe-Spot mitten in Marburg

Schnelle Hilfe, nützliche Infos, kompetente Ansprechpartner bei Belästigung, Verlust von Wertsachen oder Orientierungsproblemen: Das bietet der neue Hilfe-Spot.
04. Januar 2019, 11:00 Uhr
Der neue Hilfe-Spot im Cineplex ist die erste Anlaufstelle ihrer Art in Marburg.

»Mit dem Hilfe-Spot soll vor allem das subjektive Sicherheitsempfinden in der Marburger Innenstadt weiter gestärkt werden«, erklärte Bürgermeister Wieland Stötzel. Eine enge Abstimmung zwischen Polizei und Stadtverwaltung hatten Polizeipräsident Bernd Paul und Stötzel bereits im Sommer mit der Vereinbarung für ein »Sicheres Marburg« festgeschrieben. Neben der erhöhten Präsenz von Polizei- und Ordnungskräften, Kontrollen, Aufenthaltsverboten und Platzverweisen für Intensivtäter gehört zum gemeinsamen Vorgehen auch die Weiterentwicklung von präventiven Maßnahmen. »Der Hilfe-Spot im Kino ist gelebte Prävention und dadurch ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept«, sagte Kriminaldirektor Bodo Koch.

Das Konzept des Hilfe-Spots zielt in zwei Richtungen: Für Passanten wird mit dem Hinweis auf die Anlaufstelle im Cineplex an einem der zentralen und wichtigsten Marburger Durchgangswege niedrigschwellige Unterstützung angeboten – zum Beispiel, wenn Menschen belästigt werden, Wertsachen verloren haben oder Orientierungsprobleme aufkommen. Auf den neuen Hilfe-Spot weisen große Plakate hin, die am Cineplex ausgehängt sind. Sie zeigen das neue Hilfe-Spot-Logo mit Marburger Stadtwappen, Orientierungspunkt und Notfallnummern.

Mit Blick auf die Mitarbeiter des Cineplex-Teams geht es vor allem darum, sich über erlebte und mögliche Gefahrensituationen auszutauschen sowie die Rechtssicherheit beim Helfen für die Mitarbeitenden zu erhöhen. Außerdem können in der gemeinsam von Ordnungsamt und Polizei entwickelten Hilfe-Spot-Schulung deeskalierende Verhaltensweisen ausprobiert und konkrete Strategien für Notfälle besprochen werden.

Auch wichtige Ansprechstellen vor Ort und Telefonnummern wie die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, der Frauennotruf Marburg oder die Telefonseelsorge werden vorgestellt.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.