29. April 2018, 12:00 Uhr

Gießen

Es war sportlich in der Innenstadt

Am heutigen Sonntag stellen sich zum neunten Mal in Folge lokale und regionale Sportvereine im Rahmen von »Sport in der City« in der Gießener Innenstadt vor.
29. April 2018, 12:00 Uhr
Im Seltersweg – rund um den Kugelbrunnen – sowie in der übrigen Fußgängerzone gibt es 35 Angebote zu »Sport in der City«. Foto: Gießen Marketing www.giessen-entdecken.de

Die Vereine hatten zu vielen bunten Show- und Mitmachaktionen eingeladen. Vor allem Kinder waren angesprochen und bekamen nach dem Absolvieren der zahlreichen Stationen eine kleine Belohnung vom Sportamt.

Besonderes Highlight in diesem Jahr war das Programm auf der Bühne in der Löwengasse. Insgesamt waren 35 Aktionsstäde aufgebaut - ein neuer Rekord zur Aktion "Sport in der City".

Mit dabei waren zahlreiche Vereine, die auch schon in den vergangenen Jahren bei der Veranstaltung mitgewirkt hatten, darunter der Gießen Busters Baseballclub mit der Baseball-Schlagballstation, der Schützenverein Rödgen mit Laserschießen, die Radfahrer-Vereinigung 1904/27 Kleinlinden mit ihrer Trial-Bike-Show am Kugelbrunnen und noch vieles mehr. Neu in diesem Jahr war ein Kletterpark und ein Kletterturm am Selterstor oder der Stand des Dartvereins Garbenteich.

Ein Programmpunkt war das Outdoor-Fitness-Konzept »Greenletics«, das die Gäste mit einem Mini-Workout und einem funktionellem Training herausforderte. Weiterhin konnten Sportbegeisterte mit den Kampfsportfreunden Gießen die Grundtechniken des Ringens erleben.

Zu Zumba lud der TSV 2006 Lützellinden Kinder und Erwachsene ein. Verschiedene Tanzvereine wie der Rot-Weiß-Club Gießen, der TSG Blau-Gold Gießen sowie der Tanzkreis Gießen Internationale Volkstänze präsentierten Schautänze sowie Breakdance, Rock’n’Roll und Hip-Hop.

Protestaktion der Einzelhändler

Am Sonntag zu »Sport in der City« war zudem verkaufsoffener Sonntag in Gießen. Allerdings beschränkte sich dieser auf den Bereich der Innenstadt. Die Galerie Neustädter Tor, das Gewerbegebiet Gießen-West und auch Sommerlad im Schiffenberger Tal durfen nicht öffnen. Um auf die Entwicklung der verkaufsoffenen Sonntage aufmerksam zu machen, verteilte der Einzelhandel 10.000 Flugblätter in der Innenstadt. Ziel der Aktion war die Hessiche Landesregierung, die mit dem Slogan "Tu Was!" aufgefordert wird, die verkaufsoffenen Sonntage planbar zu machen und die Rechtsgrundlage klar zu gestalten. Eine kreative und drastische Fotomontage, mit einer verfallenen Innenstadt, wie nach einem nuklearen "Fallout" mit verfallenen und zugemüllten Gebäuden unterstützte die Aktion.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.