Lokales

Auftakt zum »Herzsicheren Landkreis«

»Die Menschen müssen ihre Umwelt sensibel wahrnehmen und im Ernstfall schnell und richtig reagieren. Deshalb sind wir heute hier«, formulierte Projektmanager Michael Müller.
13. Mai 2019, 15:00 Uhr
Interessiert schauten die Teilnehmer zuerst den Profis zu, bevor sie dann selbst ausprobieren durften, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Foto: DRK-Kreisverband
Interessiert schauten die Teilnehmer zuerst den Profis zu, bevor sie dann selbst ausprobieren durften, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Foto: DRK-Kreisverband

Müller war für die Björn-Steiger-Stiftung, bei der Kick-off-Veranstaltung »Herzsicheres Marburg-Biedenkopf« vor Ort. Jörg Schade, hauptberuflicher Rettungsassistent und seit 2013 ehrenamtlicher Ersthelfer-Ausbilder beim DRK-Kreisverband Biedenkopf, erklärte interessierten Personen die Handhabung eines AEDs (Automatisierter Externer Defibrillator) und im Anschluss daran durfte selbst Hand angelegt werden.

Bad Endbach als Vorreiter

Die Veranstaltung im Kur- und Bürgerhaus wurde von Bürgermeister Julian Schweitzer eröffnet. Jüngst wurde ein AED im Rahmen des Projekts »Herzsicheres Marburg-Biedenkopf« im Bürgerhaus installiert, ein weiterer steht außerdem in der Mittelpunktschule Hartenrod. Michael Müller, der extra aus der Zentrale der Björn-Steiger-Stiftung (Winnenden) für den Auftakt angereist war, machte deutlich, dass eine wichtige Säule sicherlich die Installation der AEDs in möglichst vielen Gemeinden ist. Dies funktioniert aber nur in Verbindung mit der Schulung der Öffentlichkeit. Dadurch können eventuelle Hemmungen bei der Nutzung eines Laien-Defibrillators abgebaut werden.

Übung kann Leben retten

Nach einer kurzen Einführung über das Projekt und den korrekten Ablauf beim Auffinden einer bewusstlosen Person zeigte Jörg Schade den Teilnehmern die Herzdruckmassage und erklärte die Handhabung des AEDs. Im Anschluss daran wurden die Damen und Herren selbst aktiv. Wo man hinsah, wurde die Herzdruckmassage mit der Handhabung des Defibrillators geübt und dabei auch Erfahrungen ausgetauscht.

»Es war eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns auf die weiteren Schulungen. Der DRK-Kreisverband Biedenkopf möchte mit seinen 15 erfahrenen Ausbildern den Kursteilnehmern die Hemmungen im Umgang mit dem AED nehmen«, äußerte sich Annette Born, Bereichsleiterin soziale und ideelle Arbeit. Allein im letzten Jahr wurden 2.000 Menschen in Erster Hilfe vom DRK-Kreisverband Biedenkopf ausgebildet.

Hintergrund

Die Björn-Steiger-Stiftung sorgt mit dem Projekt »100.000 Leben zu retten« für die Massenverbreitung von Laien-Defibrillatoren (AED). Dies lässt sich auch dank Sponsoren realisieren. Seit Sommer 2018 wurden im Landkreis 50 AED-Säulen aufgestellt. Der DRK-Kreisverband Biedenkopf und der Kreisverband Marburg-Gießen gehen den Weg gemeinsam mit der Björn Steiger Stiftung.

Die Stiftung wurde vor 50 Jahren nach dem Unfalltod des neunjährigen Björn von seinen Eltern Ute und Siegfried Steiger gegründet, mit dem Ziel die deutsche Notfallhilfe zu verbessern. Dazu gehörten auch die Einführung der Notrufnummern 110 und 112.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/Lokales-Auftakt-zum-Herzsicheren-Landkreis;art2773,588926

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung