12. Februar 2018, 10:23 Uhr

Gießen

600 Weiber waren außer Rand und Band

600 Weiber waren bei der 17. Weiberfastnacht der Gießener Fassenachts-Vereinigung (GFV) in der Kongress-Narrhalla außer Rand und Band.
12. Februar 2018, 10:23 Uhr
Das Männerballett der Krofdorfer Fastnachts-Freunde. Foto: Berger

Insgesamt zwölf Männerballetts, ein Soul-Trio, ein Klatschduo und eine Domina aus Mainz sorgten für prächtige Stimmung.

Frank Hardt präsentierte das Programm, das Frauenherzen höherschlagen ließ. Dabei gab es einen Rückfall in die Anfangszeiten des Privatfernsehens, wurde doch unter dem Motto »Tutti Frutti – die frechen Früchtchen der GFV« ein vierstündiges Programm geboten. Wie sollte es auch anders sein – alles fing mit Cin-Cin-Klängen an.

Möhnen der GFV tanzten

Die Möhnen der GFV tanzten zu »Alice aus dem Wunderland«.

Einen Lemontree-Tanz zeigte Prinzessin Katrin I. gemeinsam mit Prinz Arndt I. zusammen mit Hofdame Sabine und der Ari. Am Tanzreigen beteiligt waren das Tanzpaar »Funke & Mariechen« der SKG Rodheim, die »Schoppedancer« aus Burgsolms, die tanzenden Baumeister der Krofdorfer Fastnachtsfreunde, das Männerballett des TV Großen-Buseck, »De Maazler Lommhöpper« von der Abteilung Karneval des TV Mainzlar mit dem tanzenden Bürgermeister Peter Gefeller, das »Ballett aus Leidenschaft« der Karnevalistischen Vereinigung Grünberg, die Männer des Niederbieler-Karnevalsvereins (NKV), das Männerballett »Funkenmaschinchen« des Karnevalvereins Harmonien Großen-Linden, das Männerballett vom Watzeclub Petterweil, die »Glorreichen Schenkelschwinger« vom Hungener Karnevalsverein, »Die Nobodies« vom Carnevalverein Alten-Buseck (CVA), der »Rhythmische Männertanz« aus Albshausen und das Männerballett des KASV Beltershain.

Florian Neumann als Domina

Als Domina aus Mainz glänzte der Hansa-Stabführer Florian Neumann. Als vermeintliche Engel trat das Duo Klatschmohn alias Elfie (Marion Späth) und Erna (Andrea Scherrer) auf, während die »Godfathers of Soul« der GFV unter dem Motto »Sensibler Soul trifft Anmut und Grazie« die Weiberherzen zum Schmelzen brachten. Jan Schrödel sang zum Abschluss und leitete zum Finale über.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.