Regen erreicht ihren Boden nicht: Chrysanthemen gut gießen

Wegen ihrer farbenfrohen Blüten sind Chrysanthemen im Herbst ein reizvoller Anblick. Doch die Blüten sind auch der Grund, warum die Spätblüher oft zu wenig Wasser bekommen. Hobbygärtner sollten sich daher nicht nur auf den Regen verlassen.
11. September 2017, 04:25 Uhr
Bei Chrysanthemen sollte der Topfballen immer feucht sein. Weil Regen die Wurzeln oft nicht erreicht, sollten Hobbygärtner gut gießen.

Die großen und dichten Blüten der Gartenchrysanthemen verhindern manchmal, dass die Wurzeln der Pflanzen ausreichend Regen abbekommen. Daher sollten Hobbygärtner auch bei feuchter Witterung prüfen, ob sie gießen müssen.

Am besten trockne der Topfballen nie vollständig aus, erläutern die Experten des Blumenbüros in Essen. Wichtig ist auch, dass die Regentropfen nicht länger auf Blüten und Blättern liegen. Das erhöhe die Gefahr einer Pilzinfektion. Chrysanthemen können noch bis in den November hinein blühen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.