Eine Handbreit Wasser im Planschbecken reicht aus

Kinder lieben Wasser. Und so stellen Eltern im Sommer gerne ein Planschbecken auf. Sind die Kleinen noch jünger als drei Jahre alt, sollte nur wenig Wasser in das Becken gelassen werden.
19. Juni 2017, 04:45 Uhr
Welch ein Badespaß.

Ein Planschbecken im Garten oder auf dem Balkon zieht Kinder magisch an. Mehr als eine Handbreit Wasser sollten Eltern aber nicht einfüllen.

Denn bis zum dritten Lebensjahr kann ein Kind sein Gesicht nicht dauernd über Wasser halten, weil sein Kopf im Vergleich zum Körper zu schwer ist. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrem Portal Kindergesundheit-info.de hin.

Außerdem sollten Eltern die Kleinen beim Planschen nie allein lassen, auch wenn schon größere Kinder dabei sind. Gerade die Kleinsten wollen mit den Größeren mithalten. Fallen sie hin, können sie sich aber nur schwer aus eigener Kraft wieder aufrichten.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.