Gelbe Steckrüben sind feiner im Geschmack

In Kriegszeiten war sie oft das einzige Nahrungsmittel. Deshalb führte die Steckrübe lange ein Schattendasein in der Küche. Das hat sich geändert. Welche schmecken besonders gut?
11. Januar 2018, 04:40 Uhr
Die kleineren Exemplare der Steckrüben sind seltener holzig als die großen. Außerdem sind gelbliche Rüben etwas süßer im Geschmack als weiße. (Foto: Holger Hollemann/dpa)

Wer Steckrüben zubereiten will, greift am besten zu den kleinen Knollen. Die dickeren Steckrüben schmecken öfter holzig.

Wer es eher süßlich mag, sollte die gelben Exemplare wählen. Sie schmecken im Gegensatz zu den weißen Rüben etwas feiner, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse.

Um die Rüben zu verarbeiten, schält man sie zuerst. Holzige Stellen schneidet man großzügig heraus. Die Knollen anschließend waschen und in Scheiben, Würfel oder Stifte schneiden.

Steckrüben muss man in ausreichend Salzwasser garen, da sie roh ungenießbar sind. Je nach Größe kann das Garen 30 bis 40 Minuten dauern.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.