Marburg

Deutsche Märchenstraße setzt auf Elektromobilität

Mit drei Ladesäulen für Elektroautos in Marburg soll die Infrastruktur in Hessen und entlang der Märchenstraße, die sich von Hanau bis nach Buxtehude zieht, verbessert werden.
10. November 2017, 16:20 Uhr
Ladestation für Elektromobile in Marburg: Benjamin Schäfer (Geschäftsführer Deutsche Märchenstraße e.V.) und Michaela Richter (Kooperationspartnerin Hotel »Marburger Hof«) stellten das System in der Universitätsstadt vor. Foto: Häuser

Mit der Deutschen Märchenstraße setzt ein beliebtes touristisches Ausflugsziel zunehmend auf die Elektromobilität. »Die Deutsche Märchenstraße wird weltweit vermarktet, weil die Märchen der Brüder Grimm weltweit bekannt sind«, machte Benjamin Schäfer, Geschäftsführer des Deutsche Märchenstraße e.V., auf die Bedeutung der kulturellen Route aufmerksam. In vielen Mitgliedsorten sei das Flair aus den Grimm-Märchen sichtbar und ziehe auch insbesondere viele Touristen aus Übersee und Asien an.

Die Märchenstraße gehöre zu den hundert wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands, so Schäfer. Weil gerade asiatische Touristen sich nicht nur für Kultur, sondern auch für Technik interessierten, werde das Thema Elektromobilität auch für diesen Markt in der Praxis erprobt.

Das Land Hessen fördert das Projekt für elektromobile Reiseangebote. Wissenschaftlich begleitet durch die Frankfurt University of Applied Sciences sollen bis zum Ende des Jahres bis zu neun E-Parkplatz-Ladesysteme eingerichtet werden. Die Firma »Plug’n Charge« hat die Ladeplätze installiert. Über die individuelle Nutzung der Ladestationen mit eigenen Elektroautos hinaus stehen künftig auch drei E-Fahrzeuge als Carsharing-Angebote zur Verfügung, die ihren Standort in Schwalmstadt, Emstal und Baunatal haben und von Märchenstraßen-Touristen gemietet werden können.

Marburg ist der vierte Standort, der jetzt angeschlossen ist. Als Kooperationspartner fungiert das Hotel »Marburger Hof«, das drei Ladeplätze für Elektroautos mitfinanziert hat und damit das Serviceangebot für seine Gäste erweitert. »Es ist ein tolles Ziel, entlang der Märchenstraße lückenlose Aufladekapazitäten zu schaffen«, begründete Inhaberin Michaela Richter ihr Engagement, in Marburg als Partnerhotel zu fungieren. Mit der Investition werde die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Deutschen Märchenstraße nachhaltig weiterentwickelt.

Parallel zur Installation der neun geförderten Ladesysteme im hessischen Teil der Deutschen Märchenstraße haben auch Vorbereitungen für die touristische Vermarktung dieser neuen Reisemöglichkeit begonnen. Es wird eine eigene Website mit einer digitalen Karte entwickelt, die alle Informationen vermitteln soll, die für e-mobile Reisen entlang der Route hilfreich sind. Darüber hinaus werden gemeinsam mit den eingebundenen Partnerhotels und Mitgliedsorten konkrete Reiseangebote ausgearbeitet, die dazu einladen, diese neue Reiseform zu erproben: gleichermaßen Personen mit und ohne eigenes E-Auto.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.