Butzbach

Taucher bestanden ihre Prüfungen

Für drei Mitglieder das Tauchsportvereins Delphin Butzbach fand die praktische Tauchlehrerprüfung in Südfrankreich und Kroatien einen erfolgreichen Abschluss.
14. Juli 2017, 16:52 Uhr
Apnoe-Tauchlehrer vor der Küste Kroatiens.

Nach bestandener Theorie nahmen Sascha Thom und Estelle Mäder an der Prüfung TL 2 in Frankreich und Volkmar Körner an der Prüfung zum Apnoe-TL 3 in Kroatien teil. In Hyères, Südfrankreich, absolvierten Sascha Thom und Estelle Mäder erfolgreich die Prüfung zum TL-2 (Gerätetauchlehrer). Beide haben erst im letzten Jahr ihren TL-1 gemacht.

Wie 2016 fand die Praxisprüfung auf dem VDST Divecenter »Divin’ Giens« von VDST TL-3 Hansi Hähner statt. Die Gewässer der Côte d’Azur gelten als die Wiege des modernen Tauchsports. Hier sammelten die Tauchpioniere Jacques-Yves Cousteau und Hans Hass vor rund 75 Jahren ihre ersten Erfahrungen mit autonomen Tauchgeräten. Bei dieser Bundesprüfung steht der VDST Spezialkurs »Problemlösungen beim Tauchen« im Fokus. Der Spezialkurs befasst sich mit möglichen Zwischenfällen während des Tauchens. Hierbei sollen Fertigkeiten entwickelt werden, um Probleme im Vorfeld zu vermeiden, rechtzeitig zu erkennen und Unterwasser lösen zu können. In allen Tauchgängen wurden Szenarien aus diesem Spezialkurs mit eingebaut. Die Prüfungen bestanden nicht nur aus Tauchgängen mit Gerät, sondern auch Rettungsübungen und Apnoe-Tauchgänge mussten unter den kritischen Augen der Ausbilder durchgeführt werden. Die Leckerbissen waren die Tauchgänge im Naturschutzgebiet Port Gros sowie die Wracktauchgänge an der Donator und der LeGrec.

Genau eine Woche nach der Praxisprüfung der Gerätetaucher erhielt Volkmar Körner die Lizenz zum TL-Apnoe 3. Als TL 3 Anwärter war Volkmar bei dieser Prüfung als Co-Ausbilder tätig.

Vor den Ausbildungs- und Prüfungstauchgängen begann jeder Tag mit einer ausgedehnten Yoga-Einheit. Hier wurden Dehnungs-, Koordinations- und Atemübungen gemacht, welche die Gruppe auf den Tauchtag vorbereiteten.

Die Praxisprüfungen bestanden aus Rettungsübungen, Tieftauchen, Zeittauchen und Streckentauchen sowie aus der vorbildlichen Absicherung dieser Übungen. Neben dem Wrack der Lina vor der Insel Cres war eine Steilwand mit einer höhlenartigen Vertiefung Ziel von Erkundungstauchgängen. Die Tauchtiefe bewegte sich zwischen 20 m (Höhlendecke) und 28 m (Höhlenboden). Die Höhlentiefe betrug ca. 15 m.

Mit seiner neu erworbenen Lizenz übernimmt Volkmar Körner auch die Ressortleitung Apnoe-Tauchen im Hessischen Tauchsportverband (HTSV, Landesfachverband im VDST).

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.